Deutschland

12 Millionen Menschen treiben mehrmals wöchentlich Sport

Rhein-Main-Gebiet

5,7 Millionen Einwohner leben in der Metropolregion

Fitness- und Gesundheits-Anlagen

4,8 Milliarden EURO Umsatz p.a.

Autor

Wer schreibt denn hier...?

Autor-Archiv %s outdoorrelations.de

Montane MINIMUS PANTS: Die leichteste und atmungsaktivste Regenhose der Welt

Leicht bepackt und optimal geschützt durch die Berg- und Outdoorsaison

Der Sommer gilt im Alpenraum als niederschlagsreichste Zeit. Gleichzeitig ist er für Wanderer, Kletterer und Mountainbiker die schönste Zeit, Gipfel zu erstürmen und den Blick ins Tal zu genießen. Um sich vor Regenschauern optimal zu schützen, sollte die passende Regenbekleidung stets dabei sein. Wie zum Beispiel die MONTANE Minimus Pants Das ist eine besonders leichte, wasserdichte Hose.

Dank der ausgezeichneten Atmungsaktivität des Materials, PERTEX® Shield Plus, ist sie eines der innovativsten und kompromisslosesten Kleidungsstücke, die MONTANE® je kreiert hat.

Eigenschaften:

  • Aus wasserdichtem, atmungsaktivem PERTEX® Shield Plus, ein extrem leichter, robuster Nylonstoff. Der Atmungsaktivitätswert liegt bei 25.000 MVTR und die Wassersäule bei 20.000 mm
  • Klett-Velcro-Streifen an den Waden, mit denen sich das Volumen rund um den Unterschenkel auf ein Minimum reduzieren lässt. So verkleinert sich die dem Wind ausgesetzte Fläche und einer etwaigen Abreibung an der Beininnenseite wird vorgebeugt
  • Dank YKK-Reissverschlüssen kann die Hose über leichte Schuhe gezogen werden
  • Elastischer Kordelzug an der Hüfte, der mit einer Hand verstellt werden kann
  • Vorgeformte Knie und bequemer Schnitt im Schritt für optimale Bewegungsfreiheit
  • Reflex-Leuchtstreifen
  • Elastische Bündchen an den Knöcheln schützen vor Schmutz
  • Mit MONTANE® Packsack
  • Gewicht (M): 125 Gramm

UVP: EUR 120,00

Für aktive Outdoor-Kids: SealSkinz

Wasserdichte Outdoor-Accessoires für aktive Kinder

Kinder lieben die Natur. Viel intensiver als wir Erwachsenen erleben sie ihre Umwelt, den Geruch des feuchten Waldbodens, den Geschmack einer Schneeflocke auf der Zungenspitze oder das Geräusch eines murmelnden Bächleins.

Der englische Outdoorspezialist SealSkinz stellt wasserdichte Outdoor-Accessoires für Kinder her. Dank einer speziellen, hydrophilen Membran sind die Handschuhe und Mützen nicht nur völlig wasser- und winddicht, sie sind auch extrem atmungsaktiv. So wird kleinen Schwitzehändchen vorgebeugt und Kinder aller Altersstufen sind perfekt ausgerüstet für Erkundungstouren in feucht-kaltem Wetter.

Das sind die SealSkinz-Kinderprodukte im Überblick:

Children’s Glove

Der Children’s Glove ist in zwei Größen erhältlich und eignet sich für Kinder von sechs bis neun bzw. zehn bis 13 Jahren. Die wasser- und winddichte, atmungsaktive Membran hält kleine Hände warm und trocken. Dank eines Ripstop-Handrückens sind die Handschuhe besonders robust. Die Strickmanschette sorgt für zusätzliche Wärme und erleichtert das An- und Ausziehen. Die Handschuhe sind außerdem warm gefüttert. Erhältlich in blau und pink.

sealskinz

Children’s Mitten

Der Children’s Mitten eignet sich für besonders kleine Hände (für Kinder bis einschließlich fünf Jahre). In bewährter SealSkinz-Manier ist dieser Fäustling wasser- und winddicht sowie atmungsaktiv. Auch dieser Handschuh verfügt über eine Fütterung, gestrickte Manschetten und einen Handrücken aus Ripstop. Erhältlich in blau und pink.

NEU: Children’s Beanie Hat

Ab Herbst 2012 hat SealSkinz eine neue Mütze für Kinder im Programm: mit dem Children’s Beanie Hat bleiben kleine, aktive Köpfe trocken und warm. Die Mütze orientiert sich am Verkaufsschlager Beanie Hat. Es handelt sich um eine komplett wasser- und winddichte, atmungsaktive Strickmütze. Das Micro-Fleece-Futter sorgt für extra Wärme und optimalen Feuchtigkeitstransport; die Außenseite aus Acryl ist besonders wasserabweisend. Erhältlich in blau oder pink (mit weißen Streifen); Einheitsgröße.

Informationen und Linktipps

  1. Hier können alle SealSkinz-Produkte online geordert werden: www.gwsportbrands.de
  2. Tipps und Programme vom DAV für Familien: www.alpenverein.de/DAV-Services/Broschueren
  3. Outdoor-Spiele für Kinder – so wird die Wanderung garantiert spannend: www.kinderspiele-welt.de/spiele-fur-drausen

Neue Touren in Indien: Interview mit Kletter-Globetrotter Gerhard Schaar

Er war wieder unterwegs: unlängst kehrte AustriAlpin-Athlet und Kletter-Weltreisender Gerhard Schaar, der bereits auf der ganzen Welt neue Klettergebiete erschlossen hat, mit Freundin Ines Peschel von einer Indien-Expedition zurück. Im nordindischen Miyar Valley gelangen den beiden sieben Begehungen, davon drei Erstbesteigungen von Gipfeln, zwei neue Routen und zwei erste Wiederholungen. Den höchsten ihrer neu erschlossenen Gipfel (ca. 5.900m) benannten die beiden nach einem ganz großen persönlichen Vorbild: „Kurt Albert Peak“.

Im Interview erläutert Gerhard, was das Besondere an seiner Expedition ins Miyar Valley war und welche Abenteuer die zwei dabei bestehen mussten:

Lieber Gerhard, Du bist unlängst mit deiner Freundin Ines aus Indien zurückgekehrt, wo Ihr diverse Erstbesteigungen und Wiederholungen gemacht habt. Wie war’s?

Es war eine sehr schöne, für uns erfolgreiche Expedition. Wir hatten großes Wetterglück, blieben immer gesund und konnten alle unsere vorgenommenen Ziele umsetzen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich bei meinen Sponsoren, wie AustriAlpin, bedanken, durch die diese Reise erst möglich wurde.

Uns ging es ja immer um ein Gemeinschaftserlebnis – als Paar das Beste geben und Abenteuer bestehen. Ines und ich wollten ein oder zwei Linien angehen und schauen, ob sie uns gelingen würden. Letztlich wurden daraus sieben.

Was unterscheidet das Klettern (Bergsteigen) in Indien vom Klettern in unseren Breitengeraden?

Oje, wo soll man da anfangen. Es ist eben Indien! Wer schon mal dort war, weiß, wovon ich spreche. Dieses Land ist einfach so anders, von der Religion, seiner vielen Völker, der Kluft zwischen Arm und Reich, seiner Überbevölkerung und recht eigenwilligen Art, sich Fremden zu nähern. „Hello my friend!“, verstehst du!?

Im Bezug auf das Bergsteigen und Klettern beginnt der Unterschied natürlich beim Breitengrad. Das Miyar Valley z.B. liegt ungefähr auf der Höhe von Tunesien. Da kann es bei schönem Wetter auf 5.000m sehr warm sein.

Dann kommt die Erreichbarkeit als nächster markanter Unterschied. Ist in den Alpen fast jeder Winkel erschlossen, ist alleine die Anfahrt ins Miyar Valley schon eine kleine Expedition bei den schlechten Strassen. Wir haben für ca. 350 km vier Tage gebraucht, mussten schließlich mit Pferden unser gesamtes Expeditionsgepäck an einem Erdrutsch vorbei transportieren. Und dann marschierst du von der letzten Straße drei Tage ins Base Camp. Darum bleibt man bleibt natürlich auch länger an einem Ort. Wer würde beispielsweise schon einen Monat im Bergell am selben Fleck bleiben?

Beim Klettern selbst kannst Du dich nur auf Fotos verlassen. Kein Topo, Du musst eben sehen, was Du rein mit deinen erworbenen Fähigkeiten erreichen kannst. Das beginnt bei der Routen- und Linienauswahl, was traut man sich zu, wie schätzt man die Verhältnisse ein? Dann das Einrichten eines vorgeschobenen Lagers, das Warten unter der Wand und natürlich die Wahl der Route. Wo soll es lang gehen? Wie sichern wir uns ab?

Warum habt Ihr Euch ausgerechnet das Miyar Valley ausgesucht?

Der Zugang ist relativ einfach und kurz. Wenn alles passen würde, könnte man von Delhi innerhalb von zwei Tagen ins Tal kommen und mit dem Trek ins Basecamp beginnen.

Entscheidend war für unser Expeditionsziel auch, dass die Region viele potenzielle Kletterziele für uns haben musste. Für das Miyar Valley konnten wir sehr aufschlussreiche Expeditionsberichte finden, die uns ganz einfach den Mund wässrig gemacht haben. Die Höhe der Gipfel, die überwiegend im Fels verlaufenenden möglichen Erstbegehungen und die Landschaft haben dann schnell den Ausschlag zugunsten des Miyar Valley gegeben.

Ihr seid auf drei komplett neue Gipfel gestiegen. Den höchsten davon wollt Ihr Kurt Albert Peak nennen. Was ist Deine Verbindung zu Kurt Albert?

Kurt Albert war ein bedeutsamer Kletterer. Die Erfindung des Rotpunkt ist ein so wesentlicher Bestandteil unserer heutigen Kletterphilosophie auf der ganzen Welt – er geht auf Albert zurück. Mich persönlich hat er mit seinem Entdeckergeist, seiner Reiselust und seiner Motivation, immer wieder einen neuen Zugang zum Klettern zu finden, ganz stark beeinflusst.

In meinen Augen ging es Albert irgendwann gar nicht mehr um Schwierigkeitsgrade; es ging rein um die Tiefe des Erlebten bei verschiedensten Unternehmungen. Ob Alpen, Grönland oder Patagonien, er hat seinen Zugang immer wieder neu definiert, und darin sehe ich eine große persönliche Parallele.

gerhard-gou-gou-ridge-581

Seid Ihr in den vier Wochen im Miyar Valley auch in brenzlige Situationen gekommen?

Natürlich, es gab sehr viel Steinschlag. Einmal haben wir in der Nacht gemerkt, dass große Steine ganz nahe an unser Zelt gekommen sind. Am nächsten Tag war sofort ein Umzug angesagt! Dann ist mir beim Vorstieg auch zweimal eine Schuppe ausgebrochen..

Aber die brenzligste von allen Situationen haben wir genau beim Abstieg von unserem letzten Gipfel, dem 5650m hohen Korklum Gou erlebt. Wir sind da in einen Schneesturm geraten mit gleichzeitig extrem starker statischer Aufladung. Nach einer halben Stunde Abseilen vom Gipfel waren wir schon ordentlich nass und uns wurde empfindlich kalt. Dann begann es auch noch plötzlich, um unsere Köpfe zu „surren“ und wir mussten so schnell wie möglich von diesem Grat runter. Ohne Gefühl in den Fingern seilten wir weiter ab, richteten so gut es eben ging Abseilstände ein. Wären wir nicht so eingespielt gewesen, und hätten bei unserer Vorbereitung unser Abseilsystem nicht immer und immer wieder geübt, hätte es bitter für uns ausgehen können…

Was steht als nächstes auf Eurer ToDo-Liste?

Ines ist wieder in Ihrem Doktorprogramm eingestiegen und zurück bei Ihren Proteinen (Gerhard lacht!), für mich sind im Moment Höhenarbeiten und Kletterwandbau angesagt. Denn im nächsten Jahr möchte ich mit einem neuen Bus in den Alpen einige Ziele verwirklichen. Besonders in meiner Heimat, den Hohen Tauern würde ich gerne einige Neuerschließungen umsetzen. Dann arbeite ich auch noch fleißig an einem Maltatal Kletterführer, und dem Aufbau des Klettershops „Rockstore“, der ja bereits einen Kletterhallen Shop in „THE ROCK“ in Kärnten hat.

Miyar Valley Begehungen von Ines und Gerhard:

Routen und Berg-Erstbesteigungen:

  • „Never ending story“, 1.000m, 5.9, „Kurt Albert Peak“ ca. 5.900m
  • „South Face“, 500m, 5.9 R, Gutzele Peak ca. 5.300m
  • „Gou Gou Ridge“, 450m, 5.8, „Gou Gou Peak“, ca. 5.200m
  • Erstbegehungen von Routen:
  • „Four seasons in one day“, 600m, 5.11a, R, „Iris Peak“ ca. 5.300m
  • „Best of both sides“, 350m, 5.9, „Torro Peak“ ca. 5.200m
  • Erste Wiederholungen:
  • „Trident Ridge“, 700m, 5.9 R, „Premsingh Peak“ ca. 5.350m (1.Beg. A. u. T. Grmovsek)
  • „Shangrila Ridge“, 650m, 5.10d, R, „Korklum Gou“ ca. 5.650m (1.Beg. A. u. T. Grmovsek)

Beanies und Kappen von SealSkinz

Der Rundum-Sorglos-Schutz für den Kopf

Wie funktionieren SealSkinz:

Bei jedem Wetter draußen unterwegs sein und trotzdem einen warmen, trockenen und nicht verschwitzten Kopf haben? Kein Problem mit Mützen und Hüten von SealSkinz. Die englische Firma wendet ihre weltweit einzigartige Technologie, mit der sie seit Jahren erfolgreich wasserdichte und atmungsaktive Socken herstellt, auch auf Kopfbedeckungen an. Genau wie die Socken sind sie aus einem Dreilagen-System aufgebaut – das Außenmaterial, eine wasserdichte, winddichte und atmungsaktive Membran, sowie ein wärmendes Innenfutter. Alle drei Lagen sind zu einer laminiert. Damit erreicht SealSkinz bei seinen Teilen für den Kopf einen hohen Trage- und Klimakomfort bei 100% Nässeschutz.

SealSkinz gibt 2 Jahre Garantie auf die Wasserdichtigkeit seiner Produkte, die zudem alle maschinenwaschbar sind.

1. Innenfutter:

Bei allen Mützen und Caps besteht die Innenlage aus einem wärmenden Microfleece, das für hohen Trage- und Klimakomfort sorgt. Nur der Waterproof Trail Hat ist mit einer Mesh-Einlage gefüttert.

2. Mittellage:

Dies ist die Besonderheit der einzigartigen SealSkinz Produkte. Durch die Verwendung einer speziell entwickelten, hydrophilen Membran garantieren die SealSkinz Produkte 100% Wasserdichtigkeit bei gleichzeitiger hoher Atmungsaktivität. Diese wird aufgrund der in Wellenform verarbeiteten Membran verstärkt, da somit eine größere Fläche zum atmen resultiert.

3.Außenlage:

Diese dient hauptsächlich zum Schutz der Membran vor Abreibung und ist daher aus einem verstärkten und abriebfesten Material. Zusätzlich verfügt sie über eine hohe Stretch Eigenschaft, was zu einer verbesserten Passform führt.

SealSkinz Waterproof Beanies

Auch beim Kopfschutz bietet SealSkinz das Rundum-Sorglos-Paket an. Mit dem wind- und wasserdichten Waterproof Beanie ist der Kopf vor Wind, Kälte und Regen geschützt. Die Mütze ist mit besonders wärmendem Fleece gefüttert und atmungsaktiv und daher bei Sportlern sehr beliebt.

  • 100% wasserdicht und atmungsaktiv
  • Acrylstrick für minimale Wasserabsorption und maximale Wasserabweisung
  • Microfleece-Futter für Wärme und Komfort
  • Erhältlich in schwarz, rot und grün und, als High Vis, neongelb und neonorange

Das Beanie gibt’s auch als Hi Vis Version. In leuchtend Gelb oder Orange ist es ideal für Läufer, Wanderer und Reiter bei schlechter Sicht und Dunkelheit.

VK: € 29,95 (alle Farben)

Windproff Skull Cap

Die winddichte Skull Cap ist eine besonders dünne Unterziehmütze zum Tragen unter Helmen. Ob Radfahrer, Reiter oder Bergsteiger: der Microfleece-Einsatz wärmt den Kopf auch bei niedrigen Temperaturen. Das Skull Cap ist die einzige Kopfbedeckung, die nicht wasserdicht ist.

VK: € 24,95

Waterproof Thermal Mütze

Die wasser- und winddichte Thermo-Mütze mit Schild und Ohren- und Nackenschutz ist für extremere Bedingungen der ideale Kopfschutz. Das Microfleece-Futter sorgt für kuschelige Wärme.

VK: € 39,95

Winter Mütze

Die Winter Mütze ist wasser- und winddicht sowie atmungsaktiv und beschert ihrem Träger dadurch einen hohen Trage- und Klimakomfort. Auch hier sorgt ein Mikrofleece-Einsatz für angenehme Kopftemperatur. Der Schild ist flexibel einstellbar, der Ohrenschutz kann bei Bedarf hochgeklappt werden.

VK: € 34,95

Waterproof Trail Hut

Der wasser- und winddichte und atmungsaktive Safari-Hut ist wegen seines angenehmen Tragekomforts nicht nur bei Reitern sehr beliebt. Die Krempe ist flexibel und hoch klappbar, bei Wind wird der Safari Hut durch den verstellbaren Kinnverschluss gehalten.

  • Wasser- und winddicht sowie atmungsaktiv
  • Flexible und hoch klappbare Krempe
  • Verstellbarer Kinnverschluss

VK: € 37,95

[via PM]

Urlaub mit dem Skiverkäufer

Kühtai © K2

Käufer von K2-Ski können sich dieses Jahr auf eine besondere Aktion freuen: wer seinen Skiverkäufer kompetent bzw. sympathisch fand und sich auf der Website k2.sellarace.com einträgt, kann eine Woche Skiurlaub mit dem Verkäufer in den USA gewinnen.

Das Gewinnspiel für Händler und Endverbraucher wurde vom Online-Schulungsspezialisten sportsella in Zusammenarbeit mit K2 initiiert. Dafür wurde eigens die Plattform k2.sellarace.com für Verkäufer und Kunden ins Leben gerufen.

Mitspielen ist einfach

Käufer von K2-Skis können auf dieser Plattform an der Verlosung teilnehmen. Dazu erhalten Sie beim Skikauf einen „QR-Code“: mit dem Smartphone gescannt, leitet er den User automatisch zur Seite des Gewinnspiels. Auch ohne Smartphone kann der Käufer selbstverständlich mitspielen: im Handel erhält er von teilnehmenden Fachgeschäften das entsprechende Informationsmaterial samt Internetadresse.

Auf k2.sellarace.com kann der Skikäufer bis Ende Januar ´12 seine persönlichen Daten, das Modell des gekauften Skis und den Verkaufspreis angeben. Schließlich trägt er noch den Namen des Verkäufers ein und bewertet seine Beratungsleistung und mit ein wenig Glück fliegen die beiden zusammen ins K2 Kamp am Steven’s Pass bei Seattle (10.-15. April 2012).

Exklusives K2-Event im „Kamp“

Steven’s Pass ist ein populäres Skigebiet der USA (im Staat Washington) mit mehr als 4.000 m2 Fläche und fünf Skiliften. Von 10.-15. April steigt hier das K2 Kamp anlässlich des 50. Geburtstages des Unternehmens. Eine Woche lang ist das Skigebiet für die Öffentlichkeit gesperrt und steht den Mitarbeitern und Freunden von K2 zur Verfügung.

Ein Skierlebnis der besonderen Art, denn nicht nur fallen die Warteschlangen am Lift aus und das Après Ski wird zum K2-Partyevent; es ist auch ein Urlaub mit einem neuen gutem Freund – dem Skiverkäufer Deines Vertrauens.

Alle Infos für Endverbraucher: k2.sellarace.com

Alle Infos für Verkäufer: k2. sellarace.org

Über sportsella

sportsella.com ist das einzig unabhängige, markenübergreifende Verkaufstrainingsportal für Sportartikelverkäufer im deutschsprachigen Internet. Das Unternehmen bietet Verkäufern des Sportfachhandels ein unterstützendes Werkzeug für beratungsintensive Sportartikel, getreu nach der Devise: jeder Sportler braucht perfektes Training, den optimalen Trainer/Berater und die besten Werkzeuge, um erfolgreich zu sein. www.sportsella.com richtet sich an Berufsstarter, Quereinsteiger und Profis gleichermaßen. Die Trainings sind kostenlos – und mit etwas Glück gibt es wertvolle Preise zu gewinnen.

sellarace.com ist ein Division von sportsella.com.

[via Pressemitteilung sportsella] [Foto © K2]

SealSkinz Wasserdichte Socken

Mit trockenen Füßen durch den Winter

Für Läufer, Biker und andere Outdoor-Fans sind trockene und warme Füße in Herbst und Winter ein Muss. Dank der wasserdichten Socken der britischen Firma SealSkinz sind Sportler dabei jetzt nicht mehr nur auf das entsprechende Schuhwerk angewiesen. Das patentierte Konzept, das dahinter steckt, ist ebenso konsequent wie weltweit einzigartig.

Die Socken werden aus einer sehr dehnbaren, nahtlosen Dreilagenkonstruktion gefertigt. Die Innenlage besteht aus antimikrobieller Merinowolle, die die Feuchtigkeit nach außen transportiert. Zwischen ihr und der sehr widerstandsfähigen robusten Nylonaußenlage ist eine zu 100 Prozent wasserdichte, atmungsaktive Membran geklebt. Diese schützt die Füße vor Nässe und verhindert das Schwitzen. Das Laminat sorgt für hohe Wärmeleistung und bringt großen Tragekomfort.

Von mildem über nasses, kühles oder sehr kaltes Wetter sind die Socken in der Lage, den Füssen ein angenehmes Klima zu bieten. Ihre Leistungsfähigkeit haben SealSkinz-Socken unter anderem bei Unternehmungen und Expeditionen in die kältesten Regionen und höchsten Gebirge der Welt erfolgreich bewiesen.

Es gibt sie in drei verschieden Stärken (dünn, standard und warm) und unterschiedlichen Längen im Fachhandel. Damit deckt SealSkinz das gesamte Spektrum an Einsatzbereichen für Outdoorsportler ab.

SealSkinz Wasserdichte Socken

SealSkinz Wasserdichte Socken

Wasserdichte Handschuhe

Ebenfalls im Angebot hat SealSkinz wind- und komplett wasserdichte und atmungsaktive Handschuhe speziell für den Outdoor-Bereich. Alle, die gerne trotz Wind, Regen, Schneefall oder Kälte draußen unterwegs sind, finden in der breiten Produktpalette den „Richtigen“ für sich und ihre Sportart. Je nach Ausführung gibt es dickere Handschuhe mit Primaloft-Isolierung und extremer Wärmeleistung (z.B: Extreme Cold Weather Glove) und dünnere, leichte Modelle wie den Versatile Ultra Grip Handschuh. Sein Innenhandschuh aus Merino-Wolle sorgt für eine angenehme Wärme. Der enganliegende Schnitt gewährleistet eine optimale Beweglichkeit. Spezielle Grip-Noppen an den Fingern und Handinnenflächen sorgen auch bei Regen für exaktes Fingerspitzengefühl. Für extrem niedrige Temperaturen ist der Winter Mitten (Fäustling) gemacht. Mit seinem wärmenden Innenhandschuh hält er die Hände auch bei grimmig kalten Bedingungen warm. Dabei garantiert der Soft-Grip auf den Handinnenflächen rutschfesten Halt bei allen Aktivitäten.

Kopfschutz

Auch beim Kopfschutz bietet SealSkinz das Rundum-Sorglos-Paket an. Mit dem wind- und wasserdichten Waterproof Beanie ist auch der Kopf vor Wind, Kälte und Regen geschützt. Die Mütze ist mit besonders wärmendem Fleece gefüttert und atmungsaktiv und daher bei Läufern sehr beliebt. Die winddichte Skull Cap ist eine besonders dünne Unterziehmütze zum Tragen unter Bike-Helmen. Der Mikrofleece-Einsatz wärmt den Kopf auch bei niedrigen Temperaturen. Der Winter Hat hat einen Mikrofleece-Einsatz, der für angenehme Wärme auch bei sehr kaltem Wetter sorgt. Der Schild ist flexibel einstellbar, der Ohrenschutz kann bei Bedarf hochgeklappt werden.

Das Unternehmen

SealSkinz Wasserdichte Socken wurden in England erfunden. Wen wundert’s. Schließlich gibt es hier viel Wasser von unten als auch von oben. Das Unternehmen ist stolz darauf, dass rund 70 Prozent des Sortiments in England handgefertigt werden. In seiner Fabrik, seinem Warenlager und seinen Büros in King’s Lynn in Norfolk beschäftigt das Unternehmen rund 50 Mitarbeiter in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Design, Einkauf und Material, Herstellung, Kundenservice, Marketing und Verkauf. Mittlerweile hat sich SealSkinz mit seinen wasserdichten Socken und Handschuhe auch in der Industrie, bei Behörden und beim Militär einen Namen gemacht. In Deutschland und Österreich wird SealSkinz seit 2010 mit zunehmendem Erfolg über GW Sport-Brands GmbH vertrieben. Weitere Informationen: www.sealskinz.com

[via SealSkinz Pressemitteilung]

Montane Venture Jacket bekommt ALPIN- Preis-Tipp

Mit der Note „gut“ und einem von drei „ALPIN-Tipps“ hat das Venture Jacket beim aktuellen Test des Bergmagazin „ALPIN“ abgeschnitten.

Als Jacke mit dem im Test besten Preis-Leistungsverhältnis verliehen die ALPIN-Tester der Venture-Jacket den „ALPIN-Preis-Tipp“. Aber auch sonst konnte die Venture überzeugen: „Das Venture Jacket hebt sich vor allem durch den Einsatz von eVent ab. Das Material ist besonders atmungsaktiv. Die Venture eine schlichte und funktionelle Bergjacke mit toller Kapuze,“ so das Fazit in Alpin.

Die Montane Venture Jacke ist sehr vielseitig und setzt auf die Kombination von zwei Stoffen. Hauptbestandteil ist eVent®, das für optimale Atmungsaktivität steht. Für Robustheit sorgen Verstärkungen aus FREEFLOW® NailHead – wichtig für die Belastung mit einem schweren Rucksack oder beim Bergsteigen. Eine Helmkompatible Kapuze, wasserabweisende YKK
Reißverschlüsse und große Taschen machen die Venture zu einem hervorragenden Begleiter für jedes Outdoorabenteuer.

  • Stoff: eVent® Hurricane 3-Lagen, FREEFLOW® NailHead (Verstärkungen)
  • Farben: Blau/blau/orange (RV), schwarz/schwarz, rot/rot
  • Gewicht: 435 g (Größe M)
  • Empfohlener Verkaufspreis: EUR 275,00

Montane Slipstream GL: Ein Hauch von Nichts

Mit der Slipstream bringt der englische Outdoor-Bekleidungshersteller Montane die weltweit leichteste winddichte Jacke für Trail-Runner, Speedhiker und Multisportler auf den Markt. Mit gerade einmal 60 Gramm wiegt sie nicht mehr als zwei Schlucke Wasser. Das Pertex Quantum Material ist nicht nur extrem leicht, sondern auch absolut winddicht, wasserabweisend und sehr reißfest. Mit ihrem sportlichen, eng anliegendem Schnitt, den vorgeformten Armen und dem leicht verlängerten Rücken ist sie der ideale Begleiter. Einpacken, Vergessen und Rausziehen, wenn es nötig wird. Gewicht: 60 g, Preis: 110€, www.montane.co.uk

Montane Yukon Arctic Ultra

Der härteste Lauf der Welt am 3. April in ZDF und Phoenix

Er gilt als das kälteste und härteste Ultrarennen der Welt: der Yukon Arctic Ultra. Zum achten Mal seit 2003 haben sich Mountainbiker, Skilangläufer und Läufer aus der ganzen Welt getroffen, um im Winter einen Ultra-Marathon über 100, 300 oder 430 Meilen durch die kanadische Wildnis zurück zu legen. Das Reglement schreibt vor, dass die Teilnehmer ohne fremde Hilfe und mit der gesamten Ausrüstung unterwegs sind. Der Trail des Yukon Arctic Ultra folgt der Strecke des Yukon Quest, des härtesten Hundeschlittenrennens der Welt im Yukon Territory.

Bei den schwierigen Bedingungen wie extremer Kälte unter minus 40 Grad, der Wildnis und dem Non-Stopp Rennmodus werden Situationen wie eine vereiste Thermoskanne oder ein streikender Kocher, die unter normalen Umständen wenig problematisch sind, absolut lebensbedrohlich. „Viele Menschen denken, dass die Teilnehmer völlig verrückt sein müssen. Ich sehe das anders. Für mich sind die Menschen verrückt, die sich nie einer wirklichen Herausforderung stellen“, erklärt Erfinder und Veranstalter des Laufs Robert Pohlhammer aus Garmisch-Partenkirchen. Er weiß, dass sich eine Reihe von extremen Ausdauerathleten mit der Teilnahme an diesem Rennen einen Traum erfüllen.

Ein Fernsehteam des Zweiten Deutschen Fernsehens hat Robert Pohlhammer, selbst ein ehemaliger Ultra-Läufer, in diesem Jahr während der Veranstaltung begleitet und ist mit eindrucksvollem Filmmaterial aus der Kälte zurück gekehrt. Zu sehen ist die 30 minütige Dokumentation „LOCKRUF DES YUKON – Härtetest im Norden Kanadas“ im ZDF am Sonntag, 3. April, um 18:30 Uhr. Auch der Sender Phoenix bringt am Sonntag, 3. April, um 19:45 einen 45 minütigen Bericht: „700 Kilometer Einsamkeit – Das härteste Rennen der Welt“ ist der Titel. Montane, Titelsponsor des Yukon Arctic Utra, produziert leichte und atmungsaktive Bekleidung für Bergsport, Laufen und Mountainbike. Weiter. Schneller.

[via PM outdoorrelations.de]