Deutschland

12 Millionen Menschen treiben mehrmals wöchentlich Sport

Rhein-Main-Gebiet

5,7 Millionen Einwohner leben in der Metropolregion

Fitness- und Gesundheits-Anlagen

4,8 Milliarden EURO Umsatz p.a.

Schlagwörter

Schlagwort-Archiv

Was ist eigentlich Bouldern?

Bouldern für Einsteiger

Beim Bouldern handelt es sich um freihändiges Klettern ohne Seil bzw. Sicherung und meist immer in Absprunghöhe. Der Begriff leitet sich vom englischen Wort boulder (Felsbrocken) ab. Geklettert wird in Felswänden im Gelände oder an künstlichen Wänden in der Halle.

Der Reiz beim Bouldern

Bouldern hat sich vor allem in den letzten zwanzig Jahren zu einer beliebten Trendsportart entwickelt. Der besondere Reiz bei dieser Art zu klettern besteht in der Möglichkeit, die Grenzen der eigenen körperlichen Kraft und Geschicklichkeit auszuloten, sich mit anderen Sportlern zu messen und die Felswand zu bezwingen. Anders als beim Klettern mit Seil am Berg, das sich oft über längere Zeit hinzieht, ist der Kraftaufwand und die damit verbundene Anspannung und Konzentration beim Bouldern auf einen kurzen Zeitraum konzentriert. Die Anforderungen, die an den Kletterer gestellt werden erfolgen gewissermaßen auf den Punkt. Aufgrund der extremen Körperhaltungen und den extremen Belastungen, denen man sich kurzzeitig aussetzt, zeigt das Bouldern durchaus auch Merkmale eines Kraftsports.Weiterlesen

Video: Invisible Man Project

Daniel Woods versucht in Hueco (Texas) das Pojekt Invisible Man. Die Line befindet sich links von Terremer, 8c, Terre de Siene, 8b, und Diaphanous Sea, 8a+. Kann Daniel den Boulder mit den sehr kleinen Leisten klettern und einen weiteren Meilenstein in seiner Kariere setzen?

Nachlese – Highlive Bouldercup Telfs 2010

Die Telfer Boulderszene ermittelt ihre Meister.

Über 120 Boulderer und zahlreiche Zuschauer folgten am vergangenen Wochenende der Einladung der Highlive Adventure Group des OeAV Sektion Hohe Munde ins Sportzentrum Telfs. An der Weltcup-Kletterwand des Alpenvereins lieferten sich Groß und Klein zwei Tage lang spannende Wettkämpfe im Bouldern, Drytoolen und in einem High Jump Contest.
Auf der mehr als 100 qm großen, 4,5 Meter hohen Weltcupwand erwartete die Boulderer schon in der Qualifikation eine knifflige Komposition von insgesamt 12 Bouldern. Hier mussten sie ihr ganzes Können zeigen: Körperbeherrschung, Beweglichkeit, Klettertechnik, Ideenreichtum und Maximalkraft waren gefragt, um die Boulderprobleme des Schrauberteams um Bernie Ruech und Daniel „Dalton“ Horvath zu lösen.
Während die Routensetzer im Eiltempo die Finalboulder schraubten, sorgten zwei Fun-Bewerbe für spannende Pausenüberbrückung. Beim „Dry Tooling Challenge“ mussten sich die Kletterer, nur mit ihren Armen an zwei Eispickel „baumelnd“ – an beweglichen Holzblöcke bis an den höchsten Punkt hochziehen. Beim anschließenden High Jump Contest ging es darum, den höchsten „Springer“ im K.O.-System zu ermitteln.Weiterlesen

Fassadenklettern in Indien

Der Inder Jyothi Raj alias Kothi Raj (engl. Monkey King / dtsch. Affenkönig), aus dem indischen Bundesstaat Karnataka verblüfft uns gerade mit seiner akrobatischen Kletterkunst. Diese ist eine Mischung aus Parcour, Bouldern und Free Solo. Wie ein Affee springt und klettert er Mauern und Felsen auf und ab. Da seine Bewegungsablauf dem eines Affen ähnelt, nennt er sich auch Affenmann. Im Video beispw. klettert er die Mauern des Chitradurga Fort hoch. Einen schönen Bericht über Kothi Raj gibt es hier.

Weitere Infos über Indien findet ihr bei Wikipedia oder bei incredibleindia.org.

Weiterlesen