Deutschland

12 Millionen Menschen treiben mehrmals wöchentlich Sport

Rhein-Main-Gebiet

5,7 Millionen Einwohner leben in der Metropolregion

Fitness- und Gesundheits-Anlagen

4,8 Milliarden EURO Umsatz p.a.

Schlagwörter

oder auch tagging genannt.

Schlagwort-Archiv

Endlich Frühling: Tipps für einen gelungenen Outdoor Start

Allmählich steigen die Temperaturen und die Winterkleidung wird hinten im Kleiderschrank verstaut. Für die Freunde der aktiven Lebensgestaltung im Freien beginnt die Outdoor Saison und damit die Zeit, die Outdoor Ausrüstung des letzten Jahres zu überprüfen, zu ergänzen und auszutauschen. Eventuell ist es notwendig die atmungsaktive Outdoor-Bekleidung zu reinigen. Hier empfiehlt sich ein spezieller Reiniger für Outdoorbekleidung der den Stoff reinigt, pflegt, die Membrane wieder in Schwung bringt und letztendlich die Haltbarkeit und Funktion deutlich verbessert.

Outdoor Ausrüstung – Trekkingschuhe

Jeder, der schon einmal mit schlechten Schuhen einen längeren Fußmarsch unternommen hat weiß: Solides Schuhwerk ist der Kern einer jeden Outdoor Ausrüstung. Offene Blasen und wundgelaufene, schmerzende Füße sind die unvermeidliche Folge falsch gewählter Schuhe. Neben einem akzeptablen Gewicht, das nicht zuletzt von der eigenen Beinmuskulatur abhängt, sind hinreichend ausgeprägte Sohlenprofile und eine gute Federung entscheidende Qualitätsmerkmale. Eine gute Schnürung, die den Fuß stabilisiert, aber nicht drückt, ist ebenfalls wichtig. Bei Fragen der Wasserundurchlässigkeit und Atmungsaktivität des Materials ist im Einzelfall abzuwägen. Zu den Kriterien, die zu berücksichtigen sind, gehören die individuelle Anlage zur Schweißbildung sowie die erwartete Außenfeuchtigkeit und Temperatur. Als Faustregel gilt: Je heißer und trockener die Bedingungen desto atmungsaktiver sollte der Schuh sein. Je feuchter und kälter, desto wasserdichter sollte er sein. Die Messgröße der Atmungsaktivität ist der so genannte MVTR-Wert, der in g/m² – (Gramm Wasserdampf pro Quadratmeter in 24 Stunden) gemessen und angegeben wird.

Outdoor Ausrüstung – Bergschuhe und Funktionssocken

Die angemessene Höhe des Schuhs hängt ab vom Gelände. Über das Fußgelenk hinausreichende Schuhe wirken stabilisierend und somit gelenkschonend. In ebenem Gelände nicht störend, sind höhere Schuhe bei Bergtouren generell empfehlenswert. Innen sollten gute Bergschuhe und Wanderstiefel keinesfalls zu weich sein, da die Füße sonst leicht darin herumrutschen. Besser geeignet, um den Tragekomfort zu erhöhen, sind Funktionssocken mit spezieller Polsterung an den druckempfindlichen Stellen. Diese Socken mindern außerdem die Reibung und wirken der Blasenbildung entgegen. Bei den Socken ist eine hohe Atmungsaktivität generell ein Pluspunkt.

Outdoor Ausrüstung – Jacken und Hosen

Zu einer guten Outdoor Ausrüstung gehört die richtige Wanderhose und die richtige Wanderjacke. Das verwendete Material ist qualitativ gut, wenn es eine hohe Strapazierfähigkeit mit geringem Gewicht verbindet. Das ist bei vielen auf Nylon basierten Stoffen der Fall. Taschen sollten in ausreichender Form und Zahl vorhanden sein, damit bei der Wanderung nicht ständig in den Rucksack gegriffen werden muss. Vorzugsweise handelt es sich um Reißverschlusstaschen, da diese dichter abschließen als zugeknöpfte Taschen. Knöpfe können außerdem abreißen. Zwar ist es nicht empfehlenswert, scharfkantige Gegenstände ungeschützt in Jacken- oder Hosentaschen mit sich zu führen, dennoch sollten die Taschen innen mit stabilem Material verstärkt sein. Gerade bei Höhenwanderungen ist auf einen guten UV-Schutz zu achten. Nach europäischem Standard qualifiziert Kleidung mit einem Schutzfaktor 40 als effektiver Sonnenschutz. Das bedeutet, dass nur ein Vierzigstel der schädlichen UV Strahlung die Kleidung durchdringen kann. Einige Jacken und Hosen verfügen über Ärmel und Schienbeine, die mit Reißverschlüssen angefügt sind, sodass man von langer Jacke und Hose schnell zur Shorts und Weste wechseln kann, wenn beispielsweise das Wetter sich ändert.

Outdoor Ausrüstung – Rucksäcke

Bei der Auswahl des Reiserucksacks ist die richtige Größe entscheidend. Vom kleinen Tagesrucksack mit 15-25 Litern Fassungsvermögen bis zum Reiserucksack mit 75 Litern: Die Bandbreite ist beträchtlich. Man wählt am besten das kleinstmögliche Format. Ein voll bepackter kleiner Rucksack trägt sich angenehmer als ein halb bepackter größerer Rucksack. Die zusätzliche Belastung, gerade bei ausgedehnten Touren, sollte nicht überschätzt werden. 20% des eigenen Körpergewichts stellen für einen untrainierten Wanderer auf der Strecke bereits eine deutlich wahrnehmbare Belastung dar. Zu vermeiden ist daher das Mitführen von Gegenständen, die nicht unbedingt notwendig sind und bei den notwendigen Gegenständen sind stets diejenigen mit dem geringsten Gewicht zu bevorzugen. Für guten Tragekomfort sorgen weiche, breite Schultergurte sowie eine gute Polsterung in der Hüftgegend. Der Rucksack sollte über mehrere Außentaschen verschiedener Größe verfügen, damit so unterschiedliche Gegenstände wie eine Thermoskanne oder ein Handy stets bequem erreichbar sind.

Foto: © auremar – Fotolia.com

Falk IBEX30 Outdoor Navi Praxistest

Der renommierter Navigationsgerätehersteller Falk war bislang für die Entwicklung von Modellen für die Verwendung innerhalb eines Fahrzeugs verantwortlich. Nach eigenen Aussagen wollte Falk an dieser Stelle etwas ändern und veröffentlichte das IBEX30. Hinter dem unscheinbaren Namen soll sich ein leistungsstarkes Navigationsgerät verstecken, welches auf eine Verwendung in der freien Natur ausgelegt ist. Das Gerät soll es ermöglichen, potentielle Nutzer raus in die freie Natur zu lotsen und diesen anschließend sicher nach Hause navigieren. Laut Herstellerangaben soll das Outdoor-Navi in erster Linie für Wanderer, Radfahrer und andere Freiluftfanatiker geeignet sein. Unser Test offenbart, ob Falk diese hoch angesetzten Versprechen eingehalten hat oder das Navigationsgerät durch etwaige Schwächen negativ auffällt.

Die technischen Eckdaten

Das Gehäuse des Falk IBEX30 Outdoor Navi wurde im IPX7-Standard gefertigt und ermöglicht es aufgrund dessen, von erstklassigen Produkteigenschaften für die Nutzung im Freien profitieren zu können. Uns überraschten vor allen Dingen die hohen Qualitätsstandards. Der besagte Standard sorgt dafür, dass das Gerät hochgradig wasserdicht ausfällt. Der Bildschirm verfügt über eine Größe von 3,5 Zoll und konnte aus diesem Grund in unserem Test mit einer perfekten Lage in der Hand punkten. Dieser Charakter wird durch ein Gewicht von gerade einmal 200 Gramm verstärkt. Der Hersteller legte auf ein breit gefächertes Einsatzgebiet gesonderten Wert. Wir testeten das Gerät sowohl mit Spaziergängern und Wanderern als auch während des Radfahrens. In allen drei Bereichen konnte das IBEX30 Outdoor Navi mit einer einfachen Handhabung und exzellenten Navigationsleistung auftrumpfen. Bei der Verwendung auf dem Fahrrad konnte das Gerät mittels weniger Handgriffe sicher am Lenker montiert werden. Gerade die hochwertige Verarbeitung der verwendeten Komponenten stach uns ins Auge. Das Kunststoffgehäuse mit einem gummierten Außenrand sorgt dafür, dass das Gerät durch eine besondere Griffigkeit überzeugen kann. Mit einer Bildschirmdiagonalen von 8,9 Zentimetern bietet das große Farb-Touchscreen-Display ausreichend Platz für die Darstellung aller essentiellen Informationen. Die Bildschirmtechnik ermöglicht es, alle angewählten Routing-Karten selbst bei starkem Lichteinfall ohne Probleme erkennen zu können. Ein Nachteil, welcher wohl leicht zu verschmerzen sein wird, ist der Fakt, dass bei einem seitlichen Blick auf das Display die dargestellten Informationen kaum wahrgenommen werden können. Das interne Speichervolumen überraschte uns. Dank einer Kapazität von zwei Gigabyte bietet das Falk IBEX30 Outdoor Navi genügend Platz für die Ablage von Kartenmaterial oder privaten Daten. Ein integrierter microSD-Karten-Slot lässt eine Erweiterung des Speichers auf bis zu 16 Gigabyte zu. Zusätzlich lag dem Lieferumfang eine Halteschale, ein Fahrradhalter, das essentielle Netzladeteil sowie ein USB-Kabel für die Übertragung von Daten bei.

Falk IBEX30

Falk IBEX30 Outdoor Navi im Praxistest

Die vorinstallierten Komponenten

Um unmittelbar nach dem Erhalt des Gerätes auf Wanderschaft gehen zu können, spendierte der Hersteller Falk ein bereits vorinstalliertes Kartenmaterial für Deutschland. In unserem Test überprüften wir, wie weitreichend dieses Material für Wanderungen oder Rad-Touren verwendet werden kann. Wir waren erfreut, als wir feststellten, dass sämtliche Feld-, Rad-, Wald- und Wanderwege einprogrammiert waren. Zusätzlich sind hierbei rund 200000 Kilometer an registrierten Radwegen vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad Club inbegriffen. Wer Karten für Österreich, die Schweiz, Südtirol und Mallorca vermisst, kann diese optional gegen Entrichtung eines geringen Entgeltes erstehen.

IPX7 - Wassertest

Ist das Navi auch wirklich wasserdicht?

Die Handhabung und mögliche Funktionen

Da Falk diesem Gerät einen weitreichenden Funktionsumfang spendierte, muss bei der Handhabung ein wenig Zeit einkalkuliert werden, bis man sich mit allen Optionen und Benutzermenüs vertraut gemacht hat. Ein Fakt, welchen wir in unserem Test als durchweg positiv empfanden, ist die Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten, um das Outdoor Navigationsgerät den eigenen Bedürfnissen individuell anpassen zu können. Die Anwendung des Tripcomputers ermöglicht es beispielsweise, übersichtlich gestaltete Statistiken der durchschnittlichen Geschwindigkeit einer zurückgelegten Strecke sowie weiterer Informationen einsehen zu können. Zusätzlich wurden die Streckenpläne des öffentlichen Nahverkehrs in das Betriebssystem integriert. Gerade Wanderer oder Radfahrer, welche ihren Weg mittels dieser Verkehrsmittel fortsetzen möchten, können dank der Zusatzfunktion stets im Überblick behalten, wann welche Züge oder Busse abfahren. Mittels weniger Fingerzeige konnten wir in unserem weitreichenden Test diese entscheidenden Daten in die eigentliche Routenplanung einberechnen. Wer diese Vielzahl an Funktionen außer Acht lassen möchte, kann die vereinfachte Zieleingabe nutzen. Binnen kürzester Zeit kann hierbei das gewünschte Ziel eingetragen und die Routenberechnung gestartet werden. Dank eines leistungsstarken Prozessor gestaltet sich dieser Arbeitsschritt äußerst kurz. Einer intelligente Menü-Führung lässt es zu, dass der Anwender von der Adresseingabe bis hin zum Berechnungsprozess geleitet wird. Es können ebenfalls Optionen angewählt werden, welche Einfluss auf die Navigation und die eigentliche Weglänge nehmen können. Hierbei erhielten wir die Menüpunkte „einfach“, „sportlich“ oder „kurz“. Diese Schritte können über zwei Tasten, welche an der Seite des Falk IBEX30 Outdoor Navis angebracht sind, gesteuert werden. In unserem Test fiel das Vornehmen von Konfigurationen teilweise etwas schwergängig, da die Tasten ein gewisses Maß an Kraft erfordern, bis die Eingabe akzeptiert wird.

falk-ibex30-1-statistik

Das Gerät bietet umfangreiche Statistiken.

Das Fazit

Das Falk IBEX 30 verfügt über alles, was Wanderfreunde für eine vorteilhafte Navigation benötigen. Der einzige Kritikpunkt in unserem Test betrifft den ausgeschriebenen Endpreis. Dieser fällt für Navigationsgeräte vergleichsweise hoch aus. Man darf jedoch nicht vernachlässigen, dass der Kunde für diesen Preis einen weitreichenden Funktionsumfang und ein hochwertiges Gerät erhält.

Linktipp:

  • Funktionsübersicht auf falk-navigation.de
  • Weitere Testberichte auf discover-outdoor.de

Outdoor Adventure Studium in Kanada

An dem Algonquin College in Kanada wird in einem Vollzeitstudium von zwei Jahren das Fach Outdoor Adventure angeboten. Kurse im Eisklettern, Rafting, Mountain Biking, Orientierung, Kajak, Klettern usw. gehören ebenso dazu wie die entsprechende Theorie. Weitere Informationen auf der College Übersichtsseite Outdoor Adventure. Absolventen arbeiten später u.a. als Tour Guide. Aufgrund des wachsenden Outdoor Marktes insbesondere in den Bereichen nature based guiding wie z.B. Mountainbike-Touren, Wandern, Trekking oder Kanutouren in ruhigeren Gewässern besteht eine erhöhte Nachfrage an geführten Touren. [via Stern Special Outdoor]

Bevor man jetzt anfängt voreilig zu träumen sollte man sich unbedingt die Studiengebühren anschauen und kurz mal sein Bankkonto überprüfen. Studiengebühren von ca. 18 TEUR p.a. An- und Abreise, Halls of residence, persönliche Outdoor-Ausrüstung usw. nicht mit eingerechnet. Grob geschätzt sollten rund 50 TEUR für dieses Studium veranschlagt werden… Eine Menge Geld das erst einmal wieder erwirtschaftet werden will.

ISPO – München 2010

Während andere aus der Ferne über ISPO Neuheiten „berichten“ war ich die letzten zwei Tage in München selbst vor Ort und habe mich persönlich, abseits von Pressemeldungen, über Neuheiten aus der Sport- und Outdoor-Branche informiert. Viele gute, informative und ehrliche Gespräche wurden geführt und das ein oder andere „neue“ Produkt entdeckt. Manches gibt es vielleicht schon bald im Shop, anderes dann später im Jahr. Ich werde die nächsten Tage nutzen um die gesammelten Informationen zu sortieren und auszuwerten, danach werde ich ausgewählte Produkte im einzelnen Vorstellen. Neugierig geworden? Hier gibt es eine kleine Liste mit Dingen die mir spontan einfallen.

  • Petzl ACCU CORE – Neuartige Akkubatterie für die gesamte Stirnlampenreihe TIKKA² und ZIPKA² einfach zum nachrüsten.
  • Petzl ANGE-Karabiner mit MonoFil Keylock-System, einem neuen von Petzl entwickelten Schnapper.
  • AustriAlpin Steigeisen mit neuen Antistoll-Platten.
  • Freeride Map – bietet alle nötigen Geländeinformationen, die für die Planung und Umsetzung von Freeride-Touren erforderlich sind.
  • Klättermusen Bilskirner Jacke – aus pestizidfrei angebauter Baumwolle und recycelten Polyester-Materialien.
  • Silva X-Trail Stirnlampe – mit stark, fokussiertem Distanzlicht,  mit einer Reichweite von bis zu 75 Metern und weitwinkligem Flutlicht für nahe Entfernungen.
  • Gibbon Slackline – Surferline in 30m länge und 25mm Varianten in beliebiger Länge
  • Speedminton Junior Set – für Kinder zw. 6 und 12
  • Kultschlafsack, Envao, Create Bikes…

Interview mit Fotograf Hermann Erber

Hermann, Dein spektakuläres Foto von Albert Leichtfried und Markus Bendler neben einem kollabierenden Eisfall in Japan ging um die Welt. Wie war die Situation für Dich, was ging Dir in diesem Moment durch den Kopf?
In so einem Moment bleibt keine Zeit zum Denken, da alles so schnell geht. Durch die Entfernung verzögert sich auch das Donnern. Es wirkte daher eher surreal. Erst wenn alles vorbei ist, registriert man was passiert ist bzw. was passieren hätte können – und dann kommt der Adrenalinschub.

hermann-erber-6_1

Wie wird man Outdoor-Fotograf? War das schon immer Dein Wunsch?
Kamera mitnehmen und sich von ihr leiten lassen ist wohl das Beste, was man tun kann. Mein Wunsch? Nein, war es nicht, ich habe einfach das gemacht, was mir gefallen hat und das war eben draußen sein, Klettern und Bergsteigen.Weiterlesen

Outdoor.de – Discover-Outdoor.de

Als ich die Pressemeldung vor zwei Tagen las das mit outdoor.de ein weiteres Outdoor-Online-Portal an den Start ging dachte ich spontan noch ne Seite und Warum? Wozu? Klar, man möchte Informieren. Die steigende Nachfrage an Outdoor Themen wie Wandern, Klettern, Wintersport oder Radfahren fordert dies geradezu heraus. Oder ist es doch eher der verlockende wirtschaftliche Erfolg der mit den Themen rund um „Draussen zu hause“ lockt? Bannerwerbung, maskierte Affiliat Links, Shop Buttons, bezahlte Einträge von Tourismusverbänden…kennen wir schon alles. Hervorzuheben ist der große Artikel-Bereich in dem einzelnen Regionen z.B. aus Deutschland, Österreich und der Schweiz detailliert vorgestellt werden. Hervorzuheben auch die Experten die mit Beiträgen das Angebot abrunden (z.B. Dr. Tobias Bach von der Sporthochschule Köln oder Priv.-Doz. Dr. med. Volker Schöffl, Mannschaftsarzt der deutschen Kletterer und Skibergsteiger). Ob das Portal seinen Platz im Web-Dschungel findet wird man sehen, die Konkurrenz ist groß, spontan fallen mir folgende konkurierende Seiten ein:

  • bergleben.de
  • outdooractive.com
  • alpen-guide.de
  • outdoor-magazin.com
  • wandern-und-outdoor.de

einige spezialisierte Seiten wie

  • bergsteigen.at
  • via-ferrata.de
  • climbing.de

ohne die vielen kleinen Outdoor-Blogger überhaupt zu erwähnen.

Da kommt das Heute gestartete Dachportal discover-outdoor.de gerade recht. Discover Outdoor bündelt kleine und mittlere Outdoor-Seiten zu einem reichweitenstarken Netzwerk. Vertreten sind nicht nur klassische Outdoor Themen wie etwa Wandern und Trekking sondern auch Seiten mit Spezialwissen wie etwa über aktuelle GPS Navigationsgeräte, Geocaching, interaktive Karten oder Ski Carving. Den Seitenbetreibern bietet das Dachportal Chance und Möglichkeit, nicht nur im Hinblick auf kommende Werbeeinnahmen, sondern auch z.B. durch echte Vernetzung der Partnerseiten, Content- oder Wissenstransfer. Keine Insellösung wie etwa outdoor.de sondern aktive Clusterbildung. Beruhigend zu wissen das wir mit soap-box-derby.de von Anfang an bei Discover Outdoor mit dabei sind.

Anderer Meinung zu outdoor.de? Kommentarfeld benutzen!

Technorati-Tags: , ,

Helly Hansen Winter 2009/2010

Helly Hansen steckt gesammelte Erfahrung in neue Outdoor-Kollektion

Helly Hansen kann auf über 130 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Spezialbekleidung zurückblicken. Die Marke aus Norwegen ist der älteste Outdoorspezialist weltweit und ist ständig ehrgeizig auf der Suche nach noch besseren Lösungen, die den Elementen trotzen. Darum hat der 3-Lagen-Pionier für die Winterkollektion 2009/10 zusätzlich die Kenntnisse und Erfahrungen von Bergspezialisten genutzt und zusammen mit ihnen einige Teile für die Outdoor-Kollektion entwickelt.

2007 brachte Helly Hansen die Odin Kollektion auf den Markt, um den Ansprüchen von professionellen Bergsportlern und Freeskiern gerecht zu werden. Die Serie sollte den Bergspezialisten mehr Komfort und Schutz bei den härtesten Wetterbedingungen bieten. Um dieses Ziel weiter zu verfolgen wurden viele Teile der aktuellen Kollektion in Zusammenarbeit mit Bergrettern aus Nordamerika und Europa entwickelt. Neben robusten und gleichzeitig leichten Materialen spielen bei der Outdoor-Kollektion auch Features wie praktische und funktionelle Taschen, ein kleines Packmaß und Bewegungsfreiheit eine große Rolle.

Farblich ist die Outdoor-Kollektion 2009/10 mit schwarz, blau, grau, rot und weiß eher klassisch. Bei der Stoffoptik gibt es verschiedene Karos, glänzende Materialien und mehrere Daunenstrukturen.

Kollektionshighlights

Weiterlesen

European Outdoor Film Tour im Rhein-Main-Gebiet

Die beliebte Outdoor Film Tour macht auch im Rhein-Main-Gebiet halt. In 120 Minuten wird Outdoor-Acttion vom Feinsten gezeigt die sich keiner entgehen lasen sollte. Alle Infos unter www.eoft.eu. Fantastische Landschaften, faszinierende Athleten, überraschende Einblicke – das diesjährige Filmprogramm lässt wirklich keine Wünsche offen. Mit der Baffin-Island-Expedition von Stefan Glowazc und Robert Jasper, dem Mammut Teamtrip nach Kirgistan auf der Suche nach unberührten Klettergebieten oder den neusten Mountainbikefilm von Radical Films. Downhill, Freeride und Dirt vereint. Insgesamt werden zehn Filme gezeigt…

  • 12.10.2009 – Darmstadt
  • 17.11.2009 – Wiesbaden
  • 20.11.2009 – Frankfurt

Mittenwald: Wanderungen zwischen Karwendel, Wetterstein und Estergebirge

Wanderungen rund um Mittenwald

Weithin sichtbar ragt der gotische Turm der katholischen Kirche St. Peter und Paul aus der Gemeinde mit ihren traditionellen Häuser mit Ziegeldach und Freskenverzierungen: Dieses Bild von Mittenwald bietet sich dem Wandersmann, der sich auf gemacht hat, die umliegenden Berge zu erkunden. Und derer gibt es viele: Der Ort liegt umgeben von Karwendel, Wetterstein und Estergebirge. Der ideale Ausgangspunkt also für Wanderungen. Wer dabei nicht so hoch hinauf möchte, kann auch einfach im Tal bleiben und entlang malerischer Bergseen in die Nachbargemeinden Krün und Wallgau laufen.Weiterlesen

Kostenlos Zelten

Auf der noch recht jungen Plattform freagle.org werden kostenlos, privat Zeltplätze getauscht. Ein gute Idee und wir hoffen viele Outdoor-Freunde finden gefallen daran und machen bei diesem Projekt mit. Somit könnte ein weltweites Netz von freien Zeltplätzen entstehen. Der Grundgedanke beruht auf Gegenseitigkeit und bietet neue Möglichkeiten Länder zu bereisen. Aber auch und das ist eine weitere Intension, Deutschland von seiner natürlichen Seite kennen zu lernen, abseits der Touristenströme und organisierten Campingplätzen.

Freagle basiert auf Gemeinschaft und Gastfreundschaft. Deshalb musst Du zunächst ein Camp hinzufügen, in dem andere Mitglieder ihr Zelt für eine Nacht aufschlagen können… Freagle ist eine Art Couchsurfing für Wanderer, Naturliebhaber und Outdoorfreunde. Die Mitglieder helfen sich gegenseitig und geben sich einen Platz zum Zelten und frisches Wasser. Überall auf der Welt und natürlich kostenlos!