Deutschland

12 Millionen Menschen treiben mehrmals wöchentlich Sport

Rhein-Main-Gebiet

5,7 Millionen Einwohner leben in der Metropolregion

Fitness- und Gesundheits-Anlagen

4,8 Milliarden EURO Umsatz p.a.

Schlagwörter

oder auch tagging genannt.

Schlagwort-Archiv

Herbstwanderungen in der Pfalz

Die deutsche Region Pfalz liegt im Süden des Bundeslandes Rheinland-Pfalz und umfasst eine Fläche von 5451,13 km². Sie ist eine beliebte Ferienregion und zieht vor allem Wanderer und Kletterer an.
Der Pfälzerwald ist mit seinen 177100 ha das größte zusammenhängende Waldgebiet Deutschlands und ein Bestandteil des Naturparks Pfälzerwald, der zusätzlich noch einige Täler einschließt. Für Wanderer bietet der Pfälzerwald nahezu unendliche Möglichkeiten, sich der Natur zu nähern. Man kann sich mithilfe einer Karte entweder eigene Routen zusammenstellen oder man hält sich an eine der angegebenen Wandertouren, von denen im Folgenden einige vorgestellt werden sollen.

Wandern: Bad Bergzabern zum Stäffelsberg

Es lassen sich insgesamt über 60 Touren finden, daher sollen aus jeder Längenkategorie Beispiele aufgeführt werden. Für Wanderanfänger sind die kürzeren Touren, deren Länge in etwa 10 km beträgt, am passendsten. Eine hierfür geeignete Route führt den Wanderer von Bad Bergzabern zum Stäffelsberg. Auf den elf Kilometern begegnen dem Ausflügler die Kolmerkapelle, die früher eine Wallfahrtskirche war, und das schöne Dörfchen Dörrenbach, in dem man sich in einem der Gasthäuser getrost eine Pause gönnen darf. Der vorherige Anstieg auf den Stäffelsberg ist nämlich sehr anstrengend und man könnte leicht von der Optik des vorhandenen Aussichtturms enttäuscht sein. Man sollte ihn aber dennoch erklimmen, da er eine wundervolle Aussicht ermöglicht: Bei guter Sicht kann man weit in die Rheinebene und ins nördliche Elsass blicken. Spätestens dann weiß man, dass sich der mühevolle Aufstieg gelohnt hat. Der Rückweg ist dann auch nicht mehr so beschwerlich, erst recht nicht, wenn man wirklich eine Pause in Dörrenbach eingelegt hat.

Hier Wanderausrüstung online kaufen

Weiterlesen

Dolomiten Mountainbike Marathon

Die besondere Herausforderung in den Dolomiten.

Ein neues Sportereignis, das in der Mountainbike-Welt der Dolomiten zu Hause ist. Am 26. Juni findet zum ersten Mal der SELLARONDA HERO MTB MARATHON statt, das erste Mountainbike-Rennen auf zwei Strecken (50 und 82 km), in einem der faszinierendsten Panoramen der Alpen – den Dolomiten.

Es wird sicherlich hart, aber vor allem eines der faszinierendsten Rennen. Der am 26. Juni geplante SELLARONDA HERO MTB MARATHON wird in einem der weltschönsten Bergpanoramen ausgetragen. Das Rennen findet zwischen den Dolomiten des Grödnertals, Alta Badia, Arabba, Fassatal und Seiseralm statt. Ein Wettbewerb mit zwei Schwierigkeitsstufen: Eine Marathonstrecke mit 82 Kilometern und eine Strecke für alle (oder fast alle) mit 50 Kilometern.

Ein anspruchsvolles Rennen, das eine gute Kondition erfordert: Die Strecke über 82 km weist einen Höhenunterschied von 4.200 Metern auf, eine Anstrengung, die nur von einer der verführerischsten Aussichten der Alpen versüßt wird, den Dolomiten, die zum UNESCO-Weltnaturerbe gehören.

Zu Fuße der Sella und des Langkofels werden die Biker um den ersten Sieg bei einem Rennen kämpfen, das bestimmt ist, ein Muss im internationalen Mountainbike-Kalender zu werden.

Zwei Renstrecken, landschaftlich ein einziger Traum
Zwei Strecken, eine lange (Irony) und eine mittlere (Medio), die die vier Dolomitenpässe Grödnerjoch, Campolongopass, Pordoijoch und Sellajoch sowie das Mahlknechtjoch überqueren, rund um das spektakuläre Massiv der Sella (3.152 m) und des Langkofels (3.181 m). Ein einzigartiges Naturspektakel, das zusammen mit den typischen Berghütten und den leckeren lokalen Spezialitäten sicherlich die MTB-Fans, die sich am Start präsentieren, entschädigen wird. In Detail sehen die beiden Strecken das Rennen IRONY, mit 82 km und 4.200 m Höhenunterschied sowie das Rennen MEDIO, mit 50 km und 2.600 m Höhenunterschied vor. Letzteres wurde für all jene vorgesehen, die das unglaubliche Panorama der Dolomiten voll genießen wollen. Der Start für beide Rennen ist am Samstag, 26. Juni um 8:00 Uhr in Wolkenstein in Gröden vorgesehen.

SELLARONDA HERO MTB-MARATHON

SELLARONDA HERO MTB-MARATHON

Weiterlesen

Mountainbiken rund um Riva del Garda

Mountainbiken rund um die Riva del Garda ist ein Sportgenuss der Extraklasse. Nicht nur die atemberaubende Landschaft lädt zum erkunden per Mountainbike ein, sondern auch Land und Menschen sind einfach unvergleichlich in ihrer Gastfreundschaft. Die Anreise selbst bleibt einem na klar selber überlassen. Ob mit dem eigenen PKW und der eigenen Mountainbike Ausrüstung, oder per Bahn oder Flugzeug; – jeder kann die Reise individuell nach seinen eigenen Wünschen planen und ausführen.
Das es sich beim dem Gebiet rund um den Gardasee um einen wahren Traum für Radfahrer und auch für Mountainbikefans handelt wird schon bei den ersten Eindrücken der Landschaft bewusst. Informationen vor Buchung einer Reise kann man sich bereits im Internet und in entsprechenden Reisbüros holen um das geeignete Gebiet für seine persönlichen Ansprüche zu finden. Zu beachten ist dabei natürlich, soll die Anreise mit der eigenen kompletten Mountainbike Ausrüstung erfolgen oder leiht man sich alles vor Ort. Diese Frage muss im Vorfeld entschieden sein. Auf der sicheren Seite ist man auf jeden Fall immer, wenn man seine eigene Sicherheitsausrüstung und sein Mountainbike irgendwie zum Reisziel mitführen kann. Dies hat den Vorteil, dass man den Umgang mit der eigenen Ausrüstung und mit dem eigenen Bike kennt und sich so bedenkenlos, voll und ganz auf die unterschiedlichen Mountainbikerouten rund um die Riva del Garda einlassen kann.

Weiterlesen

Faszination Transalp

Jedes Jahr werden es immer mehr, die sich an dem Abenteuer Alpencross bzw. Transalp heranwagen. Ob zu Fuß, auf Ski oder mit dem Mountainbike, die Routen über die Alpen sind eine Herausforderung für viele Amateur und Hobbysportler.

Viele Wege führen über die Alpen, bei den Wanderern ist besonders der abwechslungsreiche Fernwanderklassiker E5 von Deutschland über Österreich nach Italien beliebt. Die Highlights dieser Tour sind die verschiedenen Vegetationszonen und die mannigfaltigen Landschaften, die der Wanderer zu bewältigen hat. Von Oberstdorf führt die Route des Fernwanderweges E5 über die Alpen bis nach Meran, vorbei an blühenden Bergwiesen oder der Gletscherwelt des Ötztals. Rund 150 Kilometer führt die Strecke auf einem Teilstück des Europawanderweges vom Allgäu bis nach Südtirol. Über 11.000 Höhenmeter sind dabei zu bewältigen. Die Tour ist gut markiert und kann vom erfahrenen Bergwanderer alleine bewältigt werden. Für Wanderer ohne alpine Erfahrung empfiehlt sich eine geführte Tour. Für die Übernachtungen stehen dem Wanderer Berghütten, Pensionen oder Hotels zur Verfügung.
Viele weitere Informationen zu dieser Wanderung gibt es z.B. auf www.fernwanderweg5.de.

Die Alpen mit Tourenski zu überqueren findet im Winter auch immer mehr Begeisterte. Ein Skitransalp stellt für die Teilnehmer eine größere Anforderung, an Erfahrung vom bergsteigerischen Können, als ein Wanderung beim Alpencross. Im Winter sind die Wegweiser und Markierungen teilweise meterhoch von Schnee bedeckt, so dass die Routenfindung nur mit Karte, Kompass und GPS erfolgen muss. Die Wetterbedingungen im Winter mit Schneetreiben und Nebel fordern dem Alpencrosser alles ab. Eine schöne Ski Trans Alp Tour von 25.000 Höhenmetern und 300 Kilometer vom Gardasee in Italien bis zum Kochelsee in den Münchner Voralpen ist unter www.skitransalp.com abrufbar.

Ob Amateursportler oder Profis, der alljährliche Bike Transalp lockt immer mehr Teilnehmer in seinen Bann. Eine Teilnahme am Mountainbike-Etappenrennen ist nur als Zweierteam möglich. In 8 Etappen haben die Radsportler 600 Kilometer zurückzulegen, sowie über 19.500 Höhenmeter zu bewältigen. Die Route führt bei der 2009er Ausgabe von Mittenwald bis nach Riva del Garda. Rund 1100 Mountainbiker werden sich bei dem Event, das eine Mischung aus Breitensport und Spitzensport ist, mit den Mountainbike Profis messen können. Zu den 625 Euro pro Teilnehmer für das Bike Event, kommen noch die Kosten für Unterkunft und Verpflegung hinzu. Weitere Infos gibt es unter www.bike-transalp.de . Wer die Alpen mit dem Mountainbike überwinden möchte, ohne an einem sportlichen Wettkampf teilzunehmen, kann dies natürlich auf vielen anderen Routen über die Alpen machen. Eine ideale Einsteiger Tour ist die Strecke von Weilheim über Pfunds, Fondo bis nach Riva del Garda. Etwas über 470 Kilometer lang ist diese Strecke, die in 7 – 8 Tagesetappen zu schaffen sein sollte. Von Weilheim führt die Route über Garmisch Partenkirchen bis ins Pitztal, vorbei an kleinen Ortschaften bis auf die Pillerhöhe. Über Meran geht die Strecke weiter in Richtung Ziel Riva del Garda. Natürlich ist es immer möglich, die Strecke ein wenig zu variieren und so die Länge der Tagesetappen zu beinflussen.

Eine weitere Möglichkeit die Alpen zu überqueren ist noch die Teilnahme am jährlichen Transalpin Run. Aufgebaut, nach dem Vorbild des Bike Transalp laufen immer Zweierteams in 8 Etappen über die Alpen. 2009 führt die Route im September von Oberstdorf bis nach Latsch im Vinschgau (Italien) über 240 Kilometer und rund 14.000 Höhenmeter. Mehr Informationen dazu im Netz unter www.transalpine-run.com.

Transalp/Alpencross ist ein Lebensgefühl der besonderen Art, viele der Menschen, die es einmal, egal in welcher Sportart auch immer gemacht haben, werden sich der Herausforderung ein weiteres Mal stellen. Die erfolgreiche Überquerung und den Zauber der Alpenwelt zu genießen ist ein besonderes Highlight.

Anzeige: Buchempfehlungen